AM 10. April 2016

Rom Marathon

Reiseverlauf

Dieser Reiseverlauf ist beispielhaft. Bitte beachten Sie, dass im Basispaket 2 Übernachtungen im Preis eingeschlossen sind; Zusatznächte jedoch zugebucht werden können. 

Freitag, 08. April 2016
Anreise nach Rom. Transfer mit dem Leonardo Express zum Hauptbahnhof „Termini“ (sofern gebucht).
Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung. Am Abend Sprechstunde im Hotel. 

Samstag, 09. April 2016
Am frühen Morgen wird ein gemeinsamer Trainingslauf/Lockerungslauf angeboten. Danach gibt es die Möglichkeit gemeinsam mit dem Reiseleiter zur Marathonmesse zu fahren um die Startunterlagen abzuholen. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung.

Sonntag, 10. April 2016 – 22. Maratona di Roma
Obwohl Rom sich über viele Hügel erstreckt, können Sie sich auf einen flachen und schnellen Kurs freuen. Der Startbereich ist ab unserem Hotel in zirka 25 Gehminuten erreichbar. Ab 8.00 Uhr werden alle Athleten in den abgesperrten Korridor, der zum Startbereich führt, eingelassen. Nachdem wir die Läufer zum Start begleiten, beginnt unsere „Fantour“. Alle Begleitpersonen sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit dem Reiseteam interessante Streckenpunkte zu besichtigen. Alternativ Teilnahme am 5km Fun Run. Am Abend gemeinsamer Besuch einer Taverne/Trattoria/Bar, hier haben Sie die Möglichkeit, in netter Runde über die Erlebnisse des Tages zu plaudern.

Montag, 11. April 2016
Abreise. Je nach Abflug haben Sie am Vormittag noch Gelegenheit zu einem Bummel durch Rom bevor Sie die Heimreise antreten.
Individuelle Verlängerungen sind selbstverständlich möglich




Kunden über uns

„Liebes interAir-Team! Danke für die tolle Reise nach Rom! Es war ein super Erlebnis - das Wetter, die Stadt, die Gruppe und natürlich der Marathon selbst… Wurde im Vorfeld durch Bekannte vor dem Kopfsteinpflaster gewarnt, aber das sollte niemanden vor diesem erlebnisreichen Lauf durch die wunderschöne Stadt abschrecken! Das war mit Sicherheit nicht mein letzter Marathon in Rom! Vielen Dank für alles und viele Grüße“
Werner G.