AM 30. Oktober 2016

Dublin Marathon

Reiseverlauf

Freitag, 28. Oktober 2016 - Anreisemöglichkeit / Dublin
Anreise von Deutschland nach Dublin. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Erkunden Sie Dublin auf eigene Faust. Bummeln Sie durch die Einkaufsstraßen und historischen Gassen oder besuchen Sie das Trinity College. Am Nachmittag bietet sich ein Besuch der Marathonmesse an, um die Startunterlagen abzuholen.

Samstag, 29. Oktober 2016 – Dublin
Am Vormittag haben Sie die Möglichkeit am International Breakfast Run teilzunehmen (Kosten pro Teilnehmer € 10,-). Begleitpersonen sind Herzlich Willkommen. Ein Bus bringt Sie vom Hotel zum Start ins Convention Centre. Beim anschließenden Frühstück unterhält Sie eine Gruppe mit traditioneller irischer Musik. Der Rest des Tages steht zu Ihrer freien Verfügung. Nehmen Sie teil an einer Dublin City Tour mit einem „Hop on/Hop off“ Bus, die beste Gelegenheit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen oder einer 3,5 - 4 Stunden geführten Stadtrundfahrt mit eventuellem Besuch des Guinness Storehouses (siehe Wir empfehlen).

Sonntag, 30. Oktober 2016 - Dublin Marathon
Heute ist es soweit: Sie starten beim Dublin Marathon. Der relativ flache Kurs, ohne größere Erhebungen, geht die letzten Kilometer stetig bergab. Die Durchschnittstemperatur in Dublin beträgt Ende Oktober 12-14° C. Ideale Voraussetzungen für einen schnellen Lauf!

Montag, 31. Oktober 2016 – Abreise
Abreise von Dublin nach Deutschland. Je nach Abreise haben Sie am Vormittag noch Gelegenheit zu einem Bummel durch Dublin bevor Sie die Heimreise antreten.
Individuelle Verlängerungen sind selbstverständlich möglich.

 




Kunden über uns

„Der Dublin Marathon liegt zwar schon eine Weile zurück, doch es ist nicht zu spät, vielen Dank an das Team von interAir zu sagen. Die Betreuung über das Internet sowie vor Ort durch Uli war super. Es hat meiner Familie und mir riesigen Spaß gemacht. Ich freue mich schon auf den Oktober diesen Jahres, denn da geht es zum 30. Dublin Marathon, na und mit wem werde ich wohl fliegen?“
Dirk Lewerenz