PDF-PROGRAMM Antarktis Marathon 

AM 09. März 2012

Antarktis Marathon

Von Angesicht zu Angesicht mit Eisbergen, Pinguinen, Seehunden und Walen in einer der unberührtesten Regionen der Welt! Der Marathon findet seit 1995 mit sehr begrenzter Teilnehmerzahl statt. Der Lauf für 2012 ist bereits seit langem ausgebucht – es ist uns jedoch gelungen wenige Plätze für Sie zu erhalten!
Ein Traum vieler Läufer ist es, einen Marathon auf allen Kontinenten der Erde gelaufen zu sein. Dieser Lauf bietet eine der außergewöhnlichen Möglichkeiten einen Marathon auf dem „Siebten Kontinent“ zu laufen, welcher im Südwesten der King George Island in einem eisfreien Gebiet stattfindet. Eines können wir garantieren: Dieses Erlebnis wird für Sie unvergessen bleiben!

Infos zur Strecke

Der Marathon findet auf der Insel King George Island statt. Start und Ziel wird an der russischen Forschungsstation sein, der Kurs verläuft entlang der uruguayischen, chinesischen und chilenischen Stationen. Die dort stationierten Forscher freuen sich über die Abwechslung. Im März liegen die Temperaturen meist zwischen -10° und 0° Celsius. Der Kurs verläuft über zwei Runden. Das Gelände ist relativ steinig und ähnelt einer schlecht befestigten Schotterstraße, stellenweise aber auch mit Schnee und Eis bedeckt. Zu überwinden sind ca. 1600 Höhenmeter. Circa alle fünf Kilometer be-findet sich eine Getränkestation. Läufer müssen den Marathon innerhalb von 6,5 Stunden beenden. Nach dem Lauf findet auf dem Schiff eine „After-Race-Party“ statt.

Infos zur Antarktis

Die Antarktis, die vom Südlichen Ozean umgeben ist, umfasst die am Südpol gelegenen Land – und Meeresgebiete. Sie ist der kälteste Teil der Erde: im Jahresdurchschnitt ist es -55° C kalt. Doch im wärmsten Monat Januar steigt die Temperatur auf 0°C an. Im März – zum Zeitpunkt des Marathons liegen die Temperaturen meist zwischen -10° und  0°  Celsius. Aufgrund der Kälte gibt es kaum Niederschläge, nur Schnee. So kommt es, dass nur 2,4 % der Antarktis eisfrei sind. Im Meer wimmelt es nur so von Krill, der von Fischen, Walen, Seelöwen oder Pinguinen gefressen wird. Im Sommer ist in der weißen Wüste Hochbetrieb: wenn die Sonne 24 Stunden am Tag scheint, kommen 100 Millionen Zugvögel, um auf dem Packeis zu brüten. Aber nicht nur Vögel sind hier unterwegs: gerade im Sommer kommen viele Wissenschaftler in die Forschungsstationen, um Studien zu Paläontologie, zum Naturschutz oder meteorologische und geologische Untersuchungen durchzuführen. Auch einige Forscher der internationalen Forschungsstationen nehmen an dem Marathon teil. Der Kontinent Antarktika ist mit fast 13,2 Millionen km² fast ein Viertel größer als Europa.